Schlagwort-Archive: Naturkosmetik

Mundpflege, Mundhygiene

Während ich die Lippen eher zur Gesichtspflege zähle, kommt hier nun ein Beitrag für die inneren Angelegenheiten.

Im Bereich der Pflege spricht man bei Mundpflege, genauer gesagt der speziellen Mundpflege, von der Pflege der Schleimhaut im Mund (neben noch ein paar anderen Sachen). Durch mangelnde Flüssigkeit, fehlenden Schluckreflex und andere Begebenheiten können sich Borken bilden, die Entstehung von Mundsoor begünstigen, und ebenso Geschmack und Geruch beeinflussen – und das nicht nur den eigenen. Mundhygiene umfasst eigentlich hauptsächlich das Putzen der Zähne, kann aber weit mehr bedeuten.

Eine gute Mundpflege ist für ein strahlendes Lächeln, einen frischen Atem und eine gesunde Lebensweise essenziell. Ein fester Bestandteil der Mundhygiene in der ayurvedischen Gesundheitslehre ist dabei auch immer die Reinigung der Zunge. Auf der Schleimhaut sammeln sich über Nacht viele Ablagerungen an und es werden Schadstoffe ausgeschieden. Schlechter Atem ist eine direkte Folge davon und wirkt sich negativ auf die ganze Mundgesundheit aus. Teilweise sind diese Ablagerungen als unangenehmer, spür- und sichtbarer Belag erkennbar.

Neben dem schon angedeuteten Zungenreiniger, nimmt die Ölziehkur einen wichtigen Stellenwert ein. Eine Ölziehkur ist eine Art „Mundspülung“ mit Pflanzenöl. Die aus dem Ayurveda stammende Praxis wird morgens, vor dem Zähneputzen und nach der Zungenreinigung, auf nüchternen Magen angewendet. (dies kann auch zu einer Verbesserung des Zahnfleisches führen, inklusive weniger sensibles Zahnfleisch und weniger Blutungen)

Was die Reinigung der Zähne angeht, wird generell eine elektrische Zahnbürste empfohlen, da diese Beläge bis zu 10mal besser entfernt als die gewöhnliche Handzahnbürste. Meine Empfehlung ist die Happy Brush Eco Vibe mit Bambusreinigungsköpfen.

Die Wahl der Zahnpasta ist natürlich auch jedem Selbst überlassen, egal ob fluoridfrei oder mit Fluoriden.

Meine Favoriten sind:

Zum Abschluss der täglichen Mundhygiene verwende ich Interdentalbürstchen mit dem Aromatic Dental Oil von Wadi.

ergänzender Link: ViVere-Aromablog

ergänzender Link: vivere-aromapflege

Podcast-Empfehlung: Aromatherapie für deine Ohren

Pflanzenöle (Fette) zur Pflege von Körper und Geist

Pflanzenöle, auch fette Öle genannt, sind nicht nur in der Aromatherapie ein zu unrecht vernachlässigtes Thema. Neben den direkt nährenden Eigenschaften auf unsere Haut, haben sie auch sogn. carrier-Funktionen für die Anwendung mit ätherischen Ölen, schmerzlindernde, schleimhautschützende, regenerative und stabilisierende Eigenschaften.

Wenn man sich bewusst macht, wie Pflanzenöle gewonnen werden, so kann man davon auch gut ableiten, dass es einen enormen Unterschied in der Qualität macht, welche (Qualitäts-)Bezeichnung für das Öl verwendet wird. Eine Pressung ist nie „schonend“, zumindest nicht was wir uns allgemein mit dem Wort darunter vorstellen. Aber es gibt Verfahren die mit Druck und großer Hitze arbeiten um möglichst viel Öl zu gewinnen, und es gibt die „Kaltpressung“ die zwar mit Druck arbeitet aber keine zusätzliche Hitze verwendet. Wobei „Kalt“ hier ebenso eine falsche Vorstellung suggeriert. Um sich das zu verdeutlichen muss man nur die Handflächen mal gegeneinander reiben und drücken. Schon in diesem kleinen Rahmen entsteht Wärme. Mit ein wenig Vorstellungskraft kann man das nun auf eine Ölpresse übertragen und hochrechnen, die mehrere Kilo bis Tonnen presst. In Untersuchungen kann man klar aufzeigen, das viele wertvolle Inhaltsstoffe sich durch die husch-husch und viel-viel Verfahren verloren geht, ja sich Öle sogar in die schädliche Richtung entwickeln. Die Investition in Qualität lohnt sich bei fetten wie ätherischen Ölen!

Es folgt eine Übersicht über Öle die in der Aromapflege Verwendung finden, die aber auch problemlos innerlich (zum Beispiel in Speisen+Salaten) angewendet werden können:

  • Arganöl
  • Avocadoöl
  • Erdnussöl
  • Distelöl
  • Granatapfelsamenöl
  • Hanföl
  • Haselnussöl
  • Kokosfett/-öl
  • Kakaobutter
  • Kürbiskernöl
  • Leinöl (auch Flachsöl genannt)
  • Leindotteröl
  • Macadamianussöl
  • Olivenöl
  • Pflaumenkernöl
  • Rapsöl
  • Sanddornfruchtfleischöl + Sanddornkernöl
  • Schwarzkümmelöl,
  • Sesamöl
  • Sojaöl (bitte auf Bio-Anbau achten da sonst gentechnisch verändert)
  • Sonnenblumenöl (bitte auf unraffiniert achten)
  • Traubenkernöl

Die folgende Auflistung umfasst Öle die man (eher) nur äußerlich anwendet:

  • Aprikosenkernöl
  • Calophyllumöl
  • Hagebuttenkernöl (auch Wildrosenöl genannt)
  • Jojoba „Öl“ (streng genommen ein Wachs das bei Raumtemperatur flüssig ist)
  • Lorbeeröl
  • Nachtkerzenöl (nicht pur sondern lieber in einer 3:1 ;Mischung mit anderen Ölen verwenden)
  • Pfirsichkernöl
  • Sheabutter (auch Karitébutter oder Schibutter genannt)

Und hier noch eine Liste der Mazerate:

  • Aloe Vera
  • Arnika
  • Calendula/Ringelblume
  • Jasminöl
  • Johanniskraut(-rotöl)
  • Kamillenöl
  • Lavendelöl
  • Mädesüß
  • Melissenöl
  • Rosenöl

So, dass war es soweit erstmal von mir, die Listen haben natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit 😉

Diesen Beitrag kann man also als Grundlage für die eigene Herstellung von Naturkosmetik benutzen, genauso für das emulgieren von ätherischen Ölen zur äußeren Anwendung.

Es folgen ein paar Bezugsquellen:

ergänzender Link: vivere-aromapflege

ergänzender Link: vivere-aromapflege

Podcast-Empfehlung: Aromatherapie für deine Ohren

Und ergänzende Buchtipps:

Hersteller/Anbieter von ätherischen Ölen, Extrakten, Absolues, Hydrolaten uvm.

Obwohl ich in meinem Beitrag über Aromapflege/-therapie schon einige Hersteller aufgezählt habe, dachte ich es wäre an der Zeit einen gesonderten Beitrag dazu zu verfassen und dazu auch vielleicht meine persönlichen Erfahrungen mit einfließen zu lassen.

  • Bahnhof-Apotheke Kempten-Allgäu: bekannt für ihre Kooperation mit Ingeborg Stadelmann, großes Sortiment an erprobten Mischungen, typisches Apotheken-Sortiment (Vielfalt) auch von verschiedenen Herstellern, schnelle Lieferung
  • Bergila – Kleine Destillerie in Südtirol, ausgezeichnete Nadelöle besonderer Qualität, ebenso andere Produkte von Likören bis hin zur Naturkosmetik
  • Dragonspice Naturwaren – Ein wahnsinns umfangreicher Webshop von ätherischen Ölen bis hin zu Naturrohstoffen zum selbst anrühren von Naturkosmetik
  • Essences Naturelles Corsica – auf die Empfehlung von dem Immortelle-Podcast dort bestellt, eine Destillerie direkt in Korsika, und bin von der Qualität begeistert!
  • Evelyn Deutsch Aromapflege.com – vergleichbar mit den Stadelmann-Aromamischungen macht Evelyn Deutsch hier mit vielen selbst hergestellten Mischungen und Extrakten Angebote (ganz exzellent ist das Mädesüß-Mazerat), die auch durch andere Anbieter auf ihrer Shop-Seite ergänzt werden
  • Farfalla Swiss AromaCare – Im deutschsprachigen Raum eine der ersten Firmen die nach höchsten bio-Standards strebt und arbeitet, mit Sitz in der Schweiz; ein riesengroßes Sortiment von AromaCare bis hin zu Parfüm; einige Produkte dieser Firma führen auch Evelyn Deutsch, Vivere, Bahnhof-Apotheke, u.a.
  • Feeling – Großes Sortiment in Österreich, mit allem was das Aromaherz begehrt
  • Lunasol Kosmetik – neben spagyrischer Kosmetik kann man hier hochwertige Blütenöle/-mazerate kaufen die den alchemistischen Prinzipien getreu hergestellt werden, besonders Johanniskrautrotöl, Arnikaöl und Rosenöl sind meine Favoriten
  • Maienfelser Naturkosmetik – Die Auswahl die hier geboten wird, und auch noch in einer exzellenten Qualität, ist unfassbar riesig! Die Shop-Seite benötigt eigentlich Stunden des Stöberns und Suchens, denn auf einen Blick kann man den riesigen Umfang nicht überblicken; in der Navigation durch die Seite etwas tricky
  • Neumond – Großes Sortiment an hochqualitativen Ölen, auch klinikerprobter Mischungen die ich empfehlen würde (eher als Wadi)
  • Oshadhi – Riesiges Sortiment an u.a. auch seltenen Ölen, eine wahnsinnige Auswahl an Hydrolaten ohne Alkohol
  • Primavera – für mich DIE Firma wenn es um ätherische Öle in höchster Qualität geht, hier habe ich meine ersten Öle gekauft; großes aber nicht riesiges Sortiment, doch für den Anfänger:in vielleicht auch gerade deshalb geeigneter
  • Ölmühle Solling – hier findet man exzellente fette Öle! Ergänzend im Sortiment sind Küchenhelfer und Feinkostartikel
  • Spinnrad – auf Spinnrad findet man alles was das „Rührer“-Herz begehrt; was die ätherischen Öle angeht bin ich mir nicht sicher und würde die lieber wo anders kaufen; die Zimt-Latschen sind mega!
  • Taoasis – Taoasis vertreibt drei Marken, Taoasis, Meditao und Baldini wobei mir ein wenig unklar ist, wieso diese Unterscheidung ^^; Taoasis als Firma hat sich in meinen Augen ähnlich wie Neumond und Primavera bewährt und steht für Qualität
  • Vivere – ein liebevoll geführter Shop von Sabrina Herber der mit Informationen, Webinaren, Skripten, Ölen unterschiedlichster Hersteller, Rezepten uvm immer eine gute Anlaufstelle ist; die Navigation ist manchmal (vermutlich auch browserabhängig) etwas tricky
  • Wadi – ein großes Sortiment an tollen Ölen, ähnlich wie bei Primavera, fantastische Hydrolate (vor allem Rose), Anbieter von Aromuli aus Österreich (dicke Empfehlung!), und Mischungen die klinisch erprobt sind (ich würde nach meinem Empfinden lieber zu Neumond-Mischungen greifen, die Mischungen bei Wadi sind zwar wirkungsvoll aber eher nach biochemischen Gesichtspunkten kombiniert, weniger nach therapeutischen)

ergänzender Link zu dem Beitrag zum gleichen Thema bei aromapraxis.de

Aromacaetum oder auch “Acetum Aromaticum”

Aromaessig mit ätherischen Ölen und Hydrolaten, um das Produkt mal kurz und knackig zusammen zu fassen. – Normalerweise braucht man einen Emulgator wenn man ätherische Öle, die ja lipophil und hydrophob sind, mit wässrigen Flüssigkeit wie Wasser oder Hydrolaten mischen will. Die die Erfinderin Doris Karadar (unten zitiert) schreibt, ist Apfelessig dafür ein guter Ersatz für den Emulgator, bzw. fungiert genau als solcher.

Ergänzend möchte ich noch hinzufügen, dass Apfelessig der Verbindungsstoff in einem Rezept vom Oshadhi-Gründer Malte Hozzel gegen Erkältung in einem Badezusatz während eines Webinars empfohlen wurde. Zusammen mit Limettensaft und ätherischen Ölen. Der Apfelessig, würde die Hautbarriere schützen, und gleichzeitig die Aufnahme der ätherischen Öle über die Haut unterstützen.

„Somit wollte ich eine hautfreundliche Aromamischung herstellen, um vor allem das Hautbild von Senioren zu verbessern. Nach jahrelangen Versuchen und Experimenten habe ich eine spezielle Methode entwickelt, wie ich Bio-Apfelessig mit Hydrolaten und ätherischen Ölen, ohne Emulgator, miteinander vermischen kann.“ – so Doris“

https://www.doriskaradar.com/AROMACARE/Bio-Aromacetum/

Von Sabrina Herber werden auf ihrer Homepage diese Produkte ebenfalls angeboten, und hat besonders was Anwendungsbeispiele angeht einen wahnsinnig tollen Beitrag geschrieben:

falls der eingebettete Link-Beitrag nicht funktioniert, hier nochmal der Link: ViVere Aromapflege